Home Stellenangebote Technik und Ingenieurwesen

Technik und Ingenieurwesen

Sie sind Ingenieur mit der Fachrichtung Biotechnologie, Chemie oder Bioingenieurwesen und suchen einen Arbeitgeber, der Ihnen herausfordernde Möglichkeiten in einem spannenden Branchenumfeld bietet? Mit uns können Sie bei weltweit führenden Chemieunternehmen an zahlreichen Projekten in zukunftsweisenden Technologien arbeiten. Zum Beispiel bei der Entwicklung neuer oder der Verbesserung bestehender Produktionsprozesse. Hierbei wird besonderes Augenmerk auf einen effizienten Umgang mit Energie und Rohstoffen und die konsequente Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte gelegt. Aus diesen Projekten ergeben sich für Sie als Ingenieur vielfältige und hochinteressante Aufgabenstellungen, bei denen Sie mit viel Eigenverantwortung zu zukunftsweisenden Lösungen beitragen.


Ihre Zukunft: Interdisziplinär. Interkulturell. International.

Sie erschließen sich bei unseren Kunden durch die fachübergreifende Zusammenarbeit mit Kollegen anderer Disziplinen neue faszinierende Aufgabenfelder. Beispielsweise arbeiten Verfahrensingenieure mit Ausbildungsschwerpunkten in der Prozessführung gemeinsam mit Elektroingenieuren im Fachzentrum für Automatisierungstechnik an der Verbesserung ihrer Anlagen. In internationalen Anlagenbauprojekten übernehmen Sie dabei früh Verantwortung bei der Planung und Umsetzung technischer Herausforderungen. Und Sie profitieren von attraktiven internen Voraussetzungen: Gleich zu Ihrem Einstieg bieten unsere Kunden Ihnen unterstützende Seminare und später internationale Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Verdienst/Einkommen
Das Einkommen der Beschäftigten der Länder richtet sich nach der Eingruppierung in die Entgeltgruppen und Stufen des Tarifvertrags der Länder (TV-L). Manche Einrichtungen und Arbeitgeber lehnen ihre Vergütungen an die Vereinbarungen im öffentlichen Dienst an. Auch in der privaten Wirtschaft haben Tarifverträge einen maßgeblichen Einfluss auf den Verdienst. Einkommen werden aber auch unabhängig von Tarifverträgen vereinbart.

Die Zuordnung zu den tariflichen Vergütungsgruppen hängt beispielsweise davon ab, welche Ausbildung vorliegt, ob Weiterbildungen absolviert wurden, wie komplex die Aufgaben sind, wie groß die Verantwortung ist und welche beruflichen Erfahrungen vorliegen. Auch regionale und branchenspezifische Faktoren spielen eine Rolle bei der Einkommenshöhe.

Die hier genannten beispielhaften Grundvergütungen sollen der Orientierung dienen und einen Eindruck von der Bandbreite der Einkommen vermitteln. Ansprüche können daraus nicht abgeleitet werden.

Tarifbereich öffentlicher Dienst

Bei einer Eingruppierung in die Entgeltgruppe 9, Stufe 4, bis zur Entgeltgruppe 14, Stufe 5, erhalten Beschäftigte bei den Ländern ein Monatsbruttoentgelt von € 3.015 bis € 4.792. Das Erreichen der jeweils nächsten Stufe ist von den Zeiten ununterbrochener Tätigkeit in der Entgeltgruppe und der Leistung abhängig.

Bruttomonatseinkommen von Ingenieuren und Ingenieurinnen beträgt ohne Sonderzahlungen auf Basis einer 40-Stunden-Woche durchschnittlich 4.380 Euro. Je nach Fachrichtung variiert dieses Einkommen zwischen 4.836 Euro bei Elektronik- und Fernmeldeingenieur/innen und 3.709 Euro bei Bauingenieur/innen. Die höchsten Gehälter für Ingenieur/innen werden in Frankfurt am Main gezahlt mit durchschnittlich 4.772 Euro, gefolgt von Düsseldorf mit 4.754 Euro und München mit 4.511 Euro.

Zu diesem Ergebnis kommt die Online-Umfrage von www.lohnspiegel.de, an der sich rund 11.000 Ingenieure und Ingenieurinnen beteiligt haben. Die Daten beziehen sich auf acht verschiedene Ingenieursberufe und kommen unter anderem zu folgenden Ergebnissen:

Je höher der Abschluss, desto höher der Verdienst. Ingenieur/innen mit Fachhochschulabschluss verdienen im Schnitt 4.228 Euro brutto, ihre Kolleginnen und Kollegen mit Universitätsabschluss liegen bei 4.493 Euro und promovierte Ingenieur/innen kommen durchschnittlich auf 5.345 Euro.

Berufserfahrung zahlt sich aus. Das Monatseinkommen von Ingenieur/innen mit weniger als fünf Jahren Berufserfahrung beträgt im Schnitt 3.626 Euro, bei 20 bis 29 Jahren Berufserfahrung steigt es auf durchschnittlich 5.037 Euro.

Frauen verdienen als Ingenieurinnen deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen. Im Durchschnitt liegt ihr Einkommen rund 17 Prozent unter dem der Männer.

Zwischen West- und Ostdeutschland besteht ein beträchtliches Einkommensgefälle. Das Ingenieureinkommen in den neuen Bundesländern liegt im Schnitt knapp 23 Prozent niedriger als in den alten Ländern.

Die Betriebsgröße zählt. In Betrieben mit weniger als 100 Beschäftigten beträgt das Monatseinkommen 3.707 Euro, in Betrieben mit bis zu 500 Beschäftigten klettert es im Durchschnitt bereits auf knapp 4.322 Euro und in noch größeren Betrieben liegt es im Schnitt bei 4.877 Euro.

Tarifbindung zahlt sich aus. In tarifgebundenen Betrieben liegt das Monatseinkommen der Ingenieur/innen mit durchschnittlich 4.778 Euro rund 816 Euro über dem Gehalt in nicht tarifgebundenen Betrieben.



Beufe im Bereich Technik und Ingenieurwesen
Methoden- und Prozessagent, Planungs- und Organisationsagent, Automatiker, Projektleiter, Chemiker, Zeichner/ Konstrukteur, Elektromechaniker, Elektroniker, HTL- und ETH-Ingenieur, Automechaniker, Mikromechaniker, Techniker TS usw.

Elektroniker
Kleine Städte und Gemeinden | Bayern | Technik und Ingenieurwesen | Startdatum: Ab sofort oder nach Vereinbarung | T214

Details anzeigen

1